Euro-Überweisung

SEPA-Überweisung

Wie wir bereits auf unserer Seite zur SEPA, der Single Euro Payments Area geschrieben haben, wurde mit Jahresbeginn 2008 der einheitliche europäische Zahlungsraum Realität. Durch ihn sind nun Überweisungen innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten sowie von und nach Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz genauso günstig und vor allem auch schnell wie Inlandsüberweisungen.

Im Zuge der Realisierung dieses einheitlichen europäischen Zahlungsraumes wurde seit Anfang 2008 auch die bis dahin für Auslandsüberweisungen zu benutzende EU-Standardüberweisung durch die so genannte SEPA-Überweisung oder Euro-Überweisung abgelöst.


Der Nachteil von internationalen Überweisungen mit Ihrer Bank
Wenn Sie mit Ihrer Bank eine internationale Verbindung senden oder empfangen, können
Sie bei einem schlechten Wechselkurs Geld verlieren und als Folge versteckte Gebühren
zahlen. Denn die Banken benutzen immer noch ein altes System, um Geld zu tauschen.
Wir empfehlen Ihnen, TransferWise zu verwenden, das normalerweise viel billiger ist. Mit
ihrer smarten Technologie:
  ● Sie erhalten jedes Mal einen großartigen Wechselkurs und eine geringe Vorabgebühr.
  ● Sie bewegen Ihr Geld so schnell wie die Banken und oft schneller - einige Währungen
gehen in wenigen Minuten durch.
  ● Ihr Geld ist mit Bank-Level-Sicherheit geschützt.
  ● Sie schließen sich über 2 Millionen Kunden an, die in 47 Währungen in 70 Ländern
transferieren.

Überweise Geld    Geld bekommen

Das Besondere an der neuen SEPA-Überweisung ist, dass mit ihr sowohl Inlandsüberweisungen als auch internationale Überweisungen innerhalb der EU sowie von und nach Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz möglich sind. Diese Internationalisierung bedeutete aber auch, dass die bisher bei Überweisungen verwendeten nationalen Kontonummern und Bankleitzahlen durch einheitliche Formate ersetzt werden mussten. Zu diesem Zweck hat das ECBS, das European Committee for Banking Standards bzw. Europäisches Normierungsgremium, die IBAN als neue europäische Kontonummer eingeführt. Anstelle der bisherigen Bankleitzahlen tritt der BIC (Bank Identifier Code = internationale Bankleitzahl), welcher von der SWIFT festgelegt wird und daher oftmals auch als SWIFT-Code bezeichnet wird.


Zur problemlosen Nutzung dieses neuen Systems sind alle Unternehmen und Organisationen dazu angehalten, ihre Kontoangaben bis Ende 2010 auf IBAN und BIC umzustellen.

Da sich mit der Realisierung des SEPA wie bereits angesprochen auch die zu verwendenden Überweisungsträger geändert haben, wollen wir Ihnen nachfolgend eine Ausfüllhilfe für die neue SEPA-Überweisung (Euro-Überweisung) an die Hand geben:



Quelle: BVR Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Nachfolgend noch einmal alle Daten, die auf der neuen Euro-Überweisung angegeben werden müssen (von oben nach untem im Formular):

  1. Name des Empfängers bzw. Begünstigten
  2. IBAN (internationale Kontonummer) des Empfängers bzw. Begünstigten
  3. BIC (internationale Bankleitzahl) des Empfängers bzw. Begünstigten
  4. Überweisungsbetrag in Euro und Cent
  5. Verwendungszweck
  6. Angaben (Name, Vorname, Firma, Ort) zum Absender bzw. Kontoinhaber
  7. IBAN des Absenders bzw. Kontoinhabers
Die IBAN zu Ihrem Konto können Sie mit unserem IBAN-Rechner ermitteln und die zu Ihrem